INVOLUTION CONSULTING
Mag. Samandar Yazdani • Jahngasse 17, 8200 Gleisdorf •
Tel. +43 650 4114540 • Fax. +43 1 25 33 033 72 33 • office@involution.at • www.involution.at

Seminare

Seminare

„Das Beste an der Welt ist die Vielfalt der darin enthaltenen Universen“ (Eduardo Galeano)

Konzeptionell individualisierte Seminare für Führungskräfte und MitarbeiterInnen sind für uns ein Schwerpunkt, den wir unserer Arbeit zugrunde legen: so vielfältig die Themen sind, so unterschiedlich sind auch die jeweiligen Bedürfnisse unserer Kunden.

 

Unsere Themenschwerpunkte

  • Betriebliche Gesundheitsförderung

Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF) bezeichnet eine mehrere Analyse- und Gestaltungsebenen umfassende Handlungsstrategie auf den Ebenen Mensch – Organisation – Arbeit, die strategisch und methodisch darauf abzielt, Gesundheitsressourcen im Unternehmen aufzubauen. In methodischer Hinsicht relevant ist hierbei die Anwendung wesentlicher Prinzipien der Gesundheitsförderung – wie v. a. das Prinzip der Salutogenese von Aaron Antonovsky – auf das Gestaltungsfeld „Betrieb“. Definitorisch und gesundheitspolitisch spielt im europäischen Raum die Luxemburger Deklaration (1997) eine wesentliche Rolle. Die betriebliche Gesundheitsförderung ist auch im Themenkreis der Vereinbarkeit von Privatleben, Familie und Beruf und Work-Life-Balance von wachsender Bedeutung.

 

  • Diversität

Ein Konzept der Soziologie, das in der deutschen Wirtschaft und Gesellschaft, analog zum Begriff Diversity im englischsprachigen Raum, für die Unterscheidung und Anerkennung von Gruppen- und individuellen Merkmalen benutzt wird. Häufig wird der Begriff Vielfalt anstelle von Diversität benutzt.
Diversität von Personen – sofern auch rechtlich relevant – wird klassischerweise in folgenden Dimensionen betrachtet: Kultur (Ethnie), Alter, Geschlecht, sexuelle Orientierung, Behinderung, Religion (Weltanschauung). Weiter ins Auge fallen eine große Zahl sozialisationsbedingter und kultureller Unterschiede wie Arbeitsstil, Wahrnehmungsmuster, Dialekt usw., die die Diversität einer Gruppe als ihre kulturelle Vielfalt weiter erhöhen und kontextabhängig ebenfalls der Aufmerksamkeit und ggf. der sozialen Anerkennung bedürfen.

 

 

  • Altersgerechtes Arbeiten

Alter und Altern wird gemeinhin mit Abbau, Verschleiß und Schwund der Leistungsfähigkeit in Verbindung gebracht. Wissenschaftliche Studien haben jedoch gezeigt, dass Altern nicht notwendigerweise mit einem Abbau von Arbeitsfähigkeit gleichzusetzen ist. Altern ist vielmehr ein Umbauprozess: denn berufliches Potenzial und Gesundheit der MitarbeiterInnen können während des gesamten Arbeitslebens deutlichen Veränderungen unterworfen sein.
Die jeweiligen Arbeitsbedingungen, das Arbeitsumfeld und die Arbeitsaufgaben sind ein wesentlicher Faktor für den Erhalt beziehungsweise den Verlust von Arbeitsfähigkeit.

 

„Erfahrungen sind Maßarbeit. Sie passen nur dem, der sie gemacht hat. “ (Carlo Levi)

 

Kontaktieren Sie uns unverbindlich, um mehr zu erfahren oder einen kostenlosen Termin zu vereinbaren… 

 

 

Share this